Fotostudio-Literatur für Einsteiger

Hier ist meine Empfehlungsliste der Literatur, die zum Selbststudium geeignet ist.

Welche Bücher würde ich nicht empfehlen

Die Bücher der „Laterna Magica“-Reihe werden ziemlich oft empfohlen. Für einen Einsteiger sind sie meiner Meinung nach aus folgenden Gründen ungeeignet:

  • Keine Grundlagen bzw. allgemeine Regeln werden dort vermittelt.
  • Meistens wird nur „Wie“, aber nicht „Warum“ beantwortet.
  • Seltsam: Es wird zwar gezeigt wie die Lichtquellen angeordnet sind. Über die jeweilige Leistung der Lichtquellen wird dagegen nichts gesagt. Genau das trägt aber der Beleuchtung entscheidend bei. Eine Blendenangabe der Kamera ist in den meisten Fällen dagegen überflüssig.
  • Mindestens die Hälfte der Beispiele ist nutzlos, da sie mit viel Equipment realisiert sind, das ein Hobbyfotograf sowieso nicht hat.
  • Einige der Skizzen zum Lichtaufbau haben Fehler.

Welche Bücher kann ich nicht empfehlen

Leider kann ich keine deutschsprachige Literatur zu Studiobeleuchtung empfehlen. Das Buch von Michael Nischke kenne ich leider nicht, deswegen kann ich dazu einfach nichts sagen.

Was empfehle ich

Wenn es englischsprachig sein darf:

  1. Keine Ahnung, ob das in der gedruckter Form erhältlich ist. Zumindest hier gibt eine kostenlose HTML–Version – The Zeltsman Approach to Traditional Classic Portraiture. Meines Erachtens eine der besten Internetressourcen zum Thema Portraitfotografie. Sehr systematisch – da bleibt wirklich etwas im Kopf. Man muss sich nicht von den Beispielbildern verunsichern lassen – alles ist nur Mode :-) Genau so zu fotografieren ist man ebenfalls nicht verpflichtet. Hier geht es im Wesentlichen darum Zusammenhänge zu verstehen.

  2. Ebenfalls sehr empfehlenswert Master Lighting Guide for Portrait Photographers von Christopher Gray. Einige Artikel von ihm gibt es auf der ShootSmarter.com (Eine kostenlose Anmeldung ist erforderlich). Interessant sind beispielsweise Fotografieren schwarz auf schwarz, Belichtung bei der digitalen Aufnahmen und andere…

Making of Necklace

Necklace
Necklace

I would like to provide some background information about how this portrait Maybe somebody will find this interesting.

I had an idea of a portrait with a shoulders building a half circle. (blue line).

Necklace with helper lines

So I asked her to move her shoulders to each other. At the same moment I saw she has bend her back. That looked very nice together with her arm, so I asked her to move a little bit in one or another direction until I’ve got the green line. The pose is really weird (she said after that: „I thought I looked like a hook“), but I think because of this green line, the pose looks pretty harmonically.

Just before we tried different body poses. I saw that the composition was a bit unstable so i decided to put something on the left side. There is actually a little prehistory on this. One sunday morning, two or three weeks before this picture was made, I just played a little bit with a still life. Nothing special, I just tried this and that. (I believe still life is a best training on the composition – you have all the time of the world. No lame excuses! :-))

One of the pictures I’ve done was this one:

stilllife.jpg

I didn’t liked it, but thought that could be a nice completion for a portrait someday. As I saw the problem with a composition I recall that failed still life and recreated it on her left side (marked with red). The missing necklace matched perfectly to her dress!

The nice accidental detail I like on this image is her finger (marked yellow). I don’t know is it my own interpretation, but I think it brings a nice movement detail to this quite static picture.

Your thoughts and opinions are very welcome!